Graz: Mit Mindful Masturbation und Healthy Pornwatching zum Schöner Kommen

Vortrag mit sexedukativen Videobeispielen und Diskussion
mit Leni Kastl, Sexological Bodyworkerin

für interessierte Männer* ab 18 Jahren

Do., 23. November 2017, 19:15 – 22:00 im Spektral, Lendkai 45, 8020 Graz, http://spektral.at

Zu Pornografie gibt es so unterschiedliche feministische Ansätze wie PorNO! und PorYES, oder das Modell der Pornografiekompetenz aus der Männerarbeit. Diese beschäftigen sich mit der psychologischen Wirkung von Pornografie.

Körperorientierte sexologische Ansätze gehen von der Frage aus: Was macht und erlebt der Körper bei der Masturbation zu Fantasien und zu Pornografie?
EIne Hand auf der PC-Maus, die andere macht die immer gleiche monotone Bewegung, der Atem verflacht, der Körper als Gesamtes ist kaum beteiligt. Der Erregungsaufbau wird mehr über Fantasien als über fantasievolle Berührung hergestellt…

Anhand von sexedukativen Videoclips zu Mindful Masturbation und Healthy Pornwatching zeige ich Möglichkeiten, diese eingefahrenen Muster zu erweitern, Masturbation wieder zu einem Erlebnis zu machen, das den gesamten Körper mit einbezieht und spielerisches Experimetieren fördert. Mann kommt sich selbst näher, die emotionale und körperliche Zufriedenheit steigt.

Achtung: DIe Videoclips enthalten explitziten sexuellen Inhalt.

freie Spende

Für Fragen vorab: baubo(at)gmx.at

Advertisements

Schamlos! Filmabend: Annie Sprinkle’s Amazing World of Orgasm

in englischer Originalfassung ohne Untertitel
Präsentiert von Leni Kastl

Kreativ inszeniert und geschnitten teilen 26 Orgasmus-Expert*innen – Künstler*innen, Wissenschafter*innen, Aktivist*innen, Ekstasesuchende – ihre Erkenntnisse über die orgasmische Energie. Das ergibt ein Kaleidoskom an menschlichen Erfahrungen, was bedeutet Orgasmus als Lebenserfahrung, auch in Zusammenhang mit Sterben, Gebären, als meditative Praxis oder als behinderte Person?

Für interessierte Personen ab 18 Jahren

19. Oktober 2017 – 19:15 – 21:30
im Spektral, Lendkai 45, 8020 Graz

nähere Infos unter baubo (at) gmx.at

Mindburn Festival 2.-7. August und im Südburgenland am 18. August 19:00 bis ca. 21:00 Uhr

Orgasmic Yoga
Mit Achtsamer Masturbation zu mehr Selbstannahme und ganzkörperlicher Sexualität

Orgasmic Yoga ist ein breit angelegtes Konzept von achtsamer Masturbation und authentischer Selbstberührung und kann tiefgehende Auswirkungen auf unsere Sexualität und unsere Beziehung zu uns selbst und unsere Beziehungsfähigkeit haben.

Ein erstes Erlernen von Sexualität ist unsere Erfahrung mit Masturbation. Sich selbst liebevoll zu berühren verlernen viele schon als Kind und Masturbation verflacht nach einer Zeit neugierigen Erforschens oft zur heimlichen hastigen Routine, der Erregungsaufbau wird eher über Fantasien als über fantasievolle Berührung hergestellt. Oder das Interesse an Sexualität geht verloren. Berührung wird zu etwas, in dem wir von anderen abhängig werden. Es gibt auch weitere seelische und soziale Gründe, weniger spüren und sich ins Denken bzw. Kopfkino zurückziehen zu wollen, was sich auch einschränkend auf die Sexualität mit Partnern und Partnerinnen auswirken kann.

Orgasmic Yoga ist ein Weg, diese eingefahrenen Muster zu erweitern. In diesem Seminar nähern wir uns über Körperwahrnehmung, Lehrvideos und biografischer Selbsterfahrung dem Bereich des Orgasmic Yoga. Wir setzen einige Variationen um, sich selbst nah zu sein wobei alle Teilnehmenden selbst entscheiden, wie weit sie bei den jeweiligen Übungen gehen.

Das Angebot richtet sich an Teilnehmende aller Geschlechtsidentitäten, die bereit sind, sich selbst und andere Personen als sexuelle Wesen in einer Gruppe zu erleben, ohne Selbstdarstellung und Voyeurismus. Es kommt zu keinem intimen Körperkontakt mit anderen Personen.

mindburn
3.-7. August 2017
Thal bei Graz, http://www.mindburn.at
Im Rahmen dieses Festivals biete ich täglich eine Einheit Orgasmic Yoga, wodurch die Vielfalt dieser Methode kennen gelernt werden kann. Jeden Tag kommt ein anderer Aspekt in den Mittelpunkt: erotic trance dance, Spiegelsitzung, witnessing, Gruppenselbstliebe, Auseinandersetzung mit der eigenen Masturbationsgeschichte.

 

Achtsame Masturbation in der Gruppe
Fr. 18. August, 19:00 bis ca. 21:30 Uhr
baubo, Marktstraße 111, 7532 Litzelsdorf

Komm zu diesem Gruppenerlebnis: Auf deiner Matte kannst du dir selbst Gutes tun, wie du es möchtest und bist trotzdem in Gemeinschaft. In gemütlicher Atmosphäre bei gedämpftem Licht und Hintergrundmusik kannst du dich deinen Empfindungen hingeben, ich führe sanft durch die Struktur des Abends.
Für Personen aller sexuellen Orientierungen ab 18 Jahren. Ich kann es organisatorisch nicht leisten, für möglichst viele Frauen als Teilnehmende zu sorgen.
bitte um Voranmeldung bis 15. August per Email baubo (at) gmx.at
freie Spende

 

Workshop: Anale Lust

 

Die Analregion kann ein besonders erotischer und lustvoller Bereich sein. Oft besteht aber auch Scheu und Unsicherheit, sich dieser Zone zu nähern.
In diesem Workshop befassen wir uns zuerst theoretisch mit den anatomischen Grundlagen: was liegt dem Empfinden physiologisch zugrunde?
Darauf erproben wir in einer Selbstuntersuchung, was wir davon an uns selbst ertasten und wie es sich anfühlt.
Dann gibt es eine live Demo-Analmassage – mit einem Modell aus der Gruppe oder wir
sehen mit gemeinsamer Diskussion einen Videofilm, wo vorgezeigt wird, wie der äußere und innere Analbereich berührt werden kann.
Anschließend besteht die freiwillige Möglichkeit, untereinander Analmassage auszuprobieren.

Samstag, 15. Juli 2017, 11:00 bis 17:00 Uhr

Teilnahmebeitrag: 60,- Euro

baubo, Marktstraße 111, 7532 Litzelsdorf

Schamlos! Körperliche Grundlagen des weiblichen Lustempfindens

 

Vortrag mit Diskussion, für Frauen und Mädchen ab 16 Jahren
mit Leni Kastl, Sexological Bodyworkerin

Die menschliche Sexualität und die Anatomie der Geschlechtsorgane werden sowohl in Aufklärungsunterlagen für Jugendliche als auch in populärwissenschaftlichen Produktionen hauptsächlich aus dem Blickwinkel der Fortpflanzungsfunktion erklärt und dargestellt. Die weiblichen Organe und die weibliche Sexualität werden darin weitgehend passiv und in heterosexuellem Kontext interpretiert.

Feministinnen setzten hier das Bild einer eigenständigen weiblichen Sexualität entgegen, in der eine Person nicht schon von vornherein auf bestimmte Personen und Situationen festgelegt ist. Damit einher geht auch eine erweiterte Sicht auf die weibliche Anatomie.

Inhalt dieses Vortrags ist es, den Aufbau der weiblichen Lustorgane zu zeigen und was genauer bei klitoraler, vaginaler und analer Stimulierung geschieht. Dies tue ich aus einem möglichst offenen Blickwinkel abseits von Fortpflanzungslogik. Ebenso gehe ich darauf ein, wie körperliche Faktoren wie Bewegung und Atmung den Erregungsverlauf mit beeinflussen.

Ich habe Informationen aus der feministischen Gesundheitsbewegung, Tantramassage und Sexological Bodywork zusammengetragen und werde sexualedukatives Bild- und Videomaterial verwenden.

Termin: Dienstag, 4. 7. 19:15
spektral, 8020 Graz, Lendkai 45
Eintritt frei

Herzen

Seminarwochenende im Südburgenland – einzeln oder im Doppelpack

Orgasmic Yoga
Mit Achtsamer Masturbation zu mehr Selbstannahme und ganzkörperlicher Sexualität

Sa. 24.September 2016, 10:30 bis 19:30 Uhr

Orgasmic Yoga ist ein breit angelegtes Konzept von achtsamer Masturbation und authentischer Selbstberührung und kann tiefgehende Auswirkungen auf unsere Sexualität und unsere Beziehung zu uns selbst und unsere Beziehungsfähigkeit haben.

Ein erstes Erlernen von Sexualität ist unsere Erfahrung mit Masturbation. Sich selbst liebevoll zu berühren verlernen viele schon als Kind und Masturbation verflacht nach einer Zeit neugierigen Erforschens oft zur heimlichen hastigen Routine, der Erregungsaufbau wird eher über Fantasien als über fantasievolle Berührung hergestellt. Oder das Interesse an Sexualität geht verloren. Berührung wird zu etwas, in dem wir von anderen abhängig werden. Es gibt auch weitere seelische und soziale Gründe, weniger spüren und sich ins Denken bzw. Kopfkino zurückziehen zu wollen, was sich auch einschränkend auf die Sexualität mit Partnern und Partnerinnen auswirken kann.

Orgasmic Yoga ist ein Weg, diese eingefahrenen Muster zu erweitern. In diesem Seminar nähern wir uns über Körperwahrnehmung, Lehrvideos und biografischer Selbsterfahrung dem Bereich des Orgasmic Yoga. Wir setzen einige Variationen um, sich selbst nah zu sein wobei alle Teilnehmenden selbst entscheiden, wie weit sie bei den jeweiligen Übungen gehen.

Das Angebot richtet sich an Teilnehmende aller Geschlechtsidentitäten, die bereit sind, sich selbst und andere Personen als sexuelle Wesen in einer Gruppe zu erleben, ohne Selbstdarstellung und Voyeurismus. Es kommt zu keinem intimen Körperkontakt mit anderen Personen.


Anale Lust
Workshop für Neugierige und für Kenner*innen

Sonntag, 25. September 2016, 10:30 bis ca. 14:30 Uhr

Die Analregion kann ein besonders erotischer und lustvoller Bereich sein. Oft besteht aber auch Scheu und Unsicherheit, sich dieser Zone zu nähern.

In diesem Workshop befassen wir uns zuerst theoretisch mit den anatomischen Grundlagen: was liegt unserem Empfinden physiologisch zugrunde? Darauf erproben wir in einer Selbstuntersuchung, was wir davon an uns selbst ertasten und wie es sich anfühlt. Zum Abschluß sehen wir einen Videofilm, wo vorgezeigt wird, wie der äußere und innere Analbereich berührt werden kann oder es gibt es eine live Demo-Analmassage.

 

Preise:
Orgasmic Yoga: 80,- Euro
Anale Lust: 40,- Euro
beide zusammen: 110,- Euro

Wo:
baubo, Marktstraße 111, 7532 Litzelsdorf
Der Ort ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln ungünstig zu erreichen, bitte um nähere Fragen, wenn es kein Auto gibt. Es ist möglich, auf Matratzenlager zu übernachten bzw. sich im Ort ein Zimmer zu nehmen.
Verpflegung: Potluck (alle bringen etwas mit, das geteilt werden kann).

Anmeldung:
bis 15. September unter baubo(at)gmx.at

3 gtazien - tanzende gruppe

Schamlos!

Körperliche Grundlagen des weiblichen Lustempfindens
Vortrag mit Diskussion, von Leni Kastl

Inhalt dieses Vortrags ist es, den Aufbau der weiblichen Lustorgane zu zeigen und was genauer bei klitoraler, vaginaler und analer Stimulierung geschieht. Dies tue ich aus einem möglichst offenen Blickwinkel, abseits heteronormativer Fortpflanzungslogik. Ebenso gehe ich darauf ein, wie körperliche Faktoren wie Bewegung und Atmung den Erregungsverlauf mit beeinflussen.

Ich habe Informationen aus der feministischen Gesundheitsbewegung, Tantramassage und Sexological Bodywork zusammengetragen und werde sexual-edukatives Bild- und Videomaterial verwenden. Darum ist der Vortrag aus rechtlichen Gründen ab 18 Jahren.

Info: baubo(at)gmx.at http://baubobodywork.com

Di. 28.Juni um 19:15    für Frauen* ab 18 Jahren

Di. 12. Juli um 19:15    für alle interessierten Personen ab 18 Jahren

Wo: Spektral, Lendkai 45, 8020 Graz http://www.spektral.at